loader
Expertentipps_Dachbegrünung_960x490
Expertentipps_Dachbegrünung_960x490
Expertentipps_Dachbegrünung_960x490
Expertentipps_Dachbegrünung_960x490
Expertentipps_Dachbegrünung_960x490
Expertentipps_Dachbegrünung_960x490

Dachbegrünung

Eine etwas andere Alternative ihr Dach zu decken - Das Gründach

Sie möchten keine Ziegel auf dem Dach? Wie wäre es, wenn Sie Ihr Hausdach begrünen? Ein Gründach erzielt nicht nur eine optisch ansprechende Wirkung, sondern bringt auch viele handfeste Vorteile mit sich und es entsteht ein neuer Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Eine Dachbegrünung eignet sich besonders gut auf Garagen oder Carports, aber auch auf normalen flachen Wohndächern.

Bevor es mit dem Erstellen eines Gründaches los geht, sollte dies gut geplant werde. Ganz wichtig ist hier ein Durchwurzelungsschutz. Denn das Eindringen von Nässe kann teure Schäden verursachen. Hierzu wird eine Hockdruck-Polyethylenfolie lose auf dem Dach verlegt. Diese ist beständig gegen Bitumen, die häufig zur Dachabdichtung benutzt wird. Eine gute Planung bringt Ihnen ein dauerhaft schönes Gründach.

Ebenso wichtig ist es an ein geeignetes Drainagesystem zu denken, da zu viel Wassermengen viel Gewicht auslösen. Der Boden speichert das Wasser ab, dies ist wichtig für die Pflanzen. Wenn sich der Boden vollsaugt, benötigt man einen stützenden Dachunterbau. Unter dem Boden sollten Sie zusätzlich Filtermatten oder Draingamatten verlegen. 

Hier ein grober Aufbau der Dachbegrünung:

1. Schicht: Auf die Dachkonstruktion kommt als erstes eine PE Wurzelschutzfolie, damit die Wurzeln keine Chance haben, durchzudringen

2. Schicht: Das Schutzvlies schützt die Folie vor Beschädigungen

3. Schicht: Um Staunässe zu verhindern hilft eine Drainagematte das überschüssige Wasser schneller abzuleiten

4. Schicht: Das Filtervlies verhindert das Auswaschen der Feinteile aus dem Substrat

5. Schicht: Jetzt kommt die Erde drauf - es gibt Spezialerde, die für die Dachbegrünung bestimmt ist

6. Schicht: Pflanzen, die Wurzeln bilden. In einem Jahr erreichen Sie 60-80% Bodenbedeckung

Welche Vorteile bietet Ihnen ein Gründach?

  • Es schützt die Dachabdichtung vor Extremtemperaturen
  • Isoliert gegen Hitze und Kälte
  • Gebäudekühlung
  • Luftbefeuchtung
  • Feinstaubfilterung 
  • Schutz der Dachandichtung
  • Absorbierung der UV-Strahlen
  • Wasserrückhaltung
  • Neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen
  • Optisch ansprechend

Zu den wenigen Nachteilen eines Gründaches gehören eventuell hohe Anschaffungskosten und die Pflege, die die Pflanzen mit sich bringen.

Expertentipps_Dachbegrünung_490x250
Beispiel für eine Extensiv-Begrünung

Es gibt zwei Ausführungen für ein Gründach:

1. Extensiv- Begrünung:

Hier zählen ein einfacher Aufbau, die geringe Pflege und Nutzung zu den wichtigsten Merkmalen. Wir empfehlen Ihnen, niedrig-wachsende Pflanzen zu verwenden, da sich diese oft selbst erhalten können, wenig Pflege benötigen und trockenheitsverträglich sowie frostunempfindlich sind. Außerdem sind diese Pflanzen resistent gegen extreme Wetterbedingungen wie Frost, Hitze oder Hagel. Der Schichtaufbau des Bodens beträgt zwischen 5-15 cm und hat insgesamt ein Gewicht von 50-170 kg/m. Diese Art ist für flache und geneigte Dächer (bis 45 Grad) geeignet. Bei der extensiven Dachbegrünung fallen Pflege und Wartung relativ gering aus.

2. Intensiv- Begrünung:

Hier ist ein höherer, gartenähnlicher Aufbau und mehr Pflege notwendig, da diese Art als zusätzlichen Wohnraum für Menschen dient.

Dieses Gründach wird auch Dachgarten genannt. Sozusagen ein Garten auf dem Dach. Hier stehen Ihnen unbegrenzte Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dies ist allerdings nur für Flachdächer geeignet. Achten Sie unbedingt auf Ihre eigene Sicherheit. Lassen Sie keine Kinder herumspringen. Die Pflanzen stellen bei dieser Art höhere Ansprüche. Somit ist eine jährliche Pflege und Wartung notwendig. Der Gesamtaufbau beginnt hier ab einer Höhe von 25cm. Das Gewicht liegt zwischen 300 und 1200 kg/m². Durch die gartenähnliche Atmosphäre wird diese Dachfläche meist als zusätzlichen Wohnraum genutzt.

Die Pflege ist das A und O.

Unser Tipp für eine begrünte Dachfläche: Machen Sie im Jahr 2 Pflegegänge, einen im Frühling (März/April) und einmal im Herbst (Oktober/November). 

  • Entfernen Sie unerwünschten Fremdbewuchs rechtzeitig bevor dieser sich verbreitet. Kürzen Sie höhere Sträucher.
  • Düngen Sie mindestens 1 mal im Jahr (Frühling bevorzugt) die Pflanzen, dies hilft beim wachsen
  • Säubern Sie Dachabläufe und Dachrinnen und überprüfen Sie diese regelmäßig
  • Die Bewässerung ist in der Anwuchs- und Entwicklungsphase sehr wichtig. Später reicht dies nur noch bei langanhaltender Trockenphase
  • Schneiden Sie im Herbst alles überstehende weg

Das könnte Sie auch interessieren:

Expertentipps_Garagenbegrünung_384x234

Garagenbegrünung.

Begrünen Sie das Dach Ihrer Garage oder Ihres Carports. Wir helfen Ihnen weiter.
Expertentipps_Gartenpflanzen_384x234

Gartenpflanzen.

Pflanzen und Blumen für Ihren Garten, die Terrasse oder den Balkon. Jetzt informieren.
Dachziegel

Die richtige Dacheindeckung.

Nicht mehr ganz dicht? - Ihr Dach in Top-Form! Jetzt mehr erfahren.