palisaden

Palisaden setzen - das Highlight in Ihrem Garten


Sie möchten Ihrem Garten das Gewisse etwas verleihen, Ihr Beet oder gar das ganze Grundstück einfassen und es soll dabei schick aussehen? Dann sind Palisaden genau das Richtige. Es gibt sie in verschiedenen Größen, Formen und Farben. Zudem kann man bei der Gestaltung durch Palisaden-Setzen ganz seinen Vorstellungen nachgehen. Egal, ob Sie gleichmäßig oder versetzt die Palisaden setzen, sie verbinden einen architektonischen Nutzen mit einem schönen Erscheinungsbild. Ihr Garten profitiert und wird optisch und funktional aufgewertet. 

Wir zeigen Ihnen verschiedenste Varianten und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie richtig Palisaden setzen.

Welche Einsatzmöglichkeiten haben Palisaden?

  • Sicht- und Windschutz
  • Hangbefestigung
  • Einfassung von Beeten/Grundstücken
  • Bau von Treppen oder Stufen
  • als Alternative zur Mauer

Die Vor- und Nachteile von Natursteinpalisaden oder Betonpalisaden

Man unterscheidet Betonpalisaden und Natursteinpalisaden.

Betonpalisaden haben den Vorteil, dass ihnen der Kontakt zur feuchten Erde nichts ausmacht. Mit diesen können Sie Beete einfassen oder Hänge abstützen. Es gibt sie als runde oder eckige Ausführung. Sie können unter vielen Größen entscheiden oder diese miteinander kombinieren.

Palisaden setzen - Rund - Expertentipps

Palisaden setzen mit Natursteinpalisaden

Natursteinpalisaden sind im Vergleich etwas teurer, sehen dafür aber hochwertiger aus und versprechen eine unbegrenzte Lebensdauer. Zu den Natursteinpalisaden gehören: Granit Palisaden, Basalt Palisaden, Sandstein Palisaden, Gneis Palisaden, Kalkstein Palisaden und Schiefer Palisaden. Diese sind in zahlreichen Farben erhältlich. Hier können Sie sich für das Palisaden setzen eine Menge Inspirationen holen. Von natürlichem Grau bis auffälligem Rot oder Gelb bis Anthrazit ist alles mit dabei. Die Form ist meist quadratisch, allerdings gibt es auch runde Palisaden. Sie können zwischen einer rauen oder einer glatten Oberfläche wählen.

Welche Varianten zum Palisaden setzen gibt es?

  • ein- oder mehrreihig
  • versetzt oder geradlinig
  • gleiche Höhe, stufig oder versetzte Höhe

Palisaden setzen - Was wird gebraucht?

Materialien

  • Palisaden
  • Sand, Steine & Zierkies
  • Garten- & Landschaftsbaubeton
  • Erden & Mulch
  • Fugenmörtel

Werkzeuge, Maschinen & Hilfsmittel

Ausrüstung & Schutzkleidung

Wie Sie richtig Palisaden setzen:

1. Graben

Für die Aushubarbeiten empfehlen sich Schaufel oder - soweit zugänglich - ein Minibagger. Ist der Graben ausgehoben, kann die Fläche mit einem Vibrationsstampfer verdichtet werden. Erfolgt das Palisaden-Setzen entlang einer Häuser- oder Garagenwand, sollte noch eine Noppenbahn ausgelegt werden, um den Sockelbereich der Wand vor dem später hinzugefügten Kies zu schützen.

Praktisch heißt dies für die Aushub-Tiefe: Sie bemisst sich aus 1/3 der Palisadenlänge + etwa 40 Zentimeter für das Fundament. Das Fundament setzt sich dann aus einer 10 bis 15 Zentimeter dicken Filterschicht aus Lava oder Kies und dem eigentlichen Fundament aus Magerbeton zusammen. Letztere ist die eigentliche Fundamentschicht und hat eine Tiefe von 10 bis 20 Zentimetern. Die Kiesschicht sollte mit dem Vibrationsstampfer verdichtet werden.

1.1 Palisaden setzen? Größe & Tragfähigkeit beachten

Beim Setzen von Palisaden muss die Tragfähigkeit des Bodens stimmen, da sich ohne die nötige Stabilität die Palisaden schnell verschieben können. Auch ist gerade bei höheren Palisaden zu klären, ob ein statischer Nachweis erforderlich ist. Ist der Boden nicht tragfähig (etwa bei Lehm- oder Mutterboden), muss vor allem bei schwereren (Beton-)Palisaden ein Fundament gegossen werden. Mit einer Wasserwaage sollte überprüft werden, ob die Oberfläche eben ist. Bei kleineren Palisaden mit tragfähigen Grund kann sofort mit dem Palisaden-Setzen begonnen werden (1.2)

1.2 Palisaden setzen bei nicht tragfähigen Boden

Der Beton wird in den Graben eingelassen und mit der Glättekelle eben gemacht. Dabei muss die Möglichkeit bleiben, die Palisaden 1 bis 2 Zentimeter in den Beton zu setzen. Entlang einer Maurerschnur kann dann mit dem Palisaden-Setzen begonnen werden.  

Sollen die Naturstein- oder Beton-Palisaden erdbefüllte Bereiche wie Beete abgrenzen, empfiehlt sich das Abdichten der Palisaden mit einer wasserdichten Folie. Errichten Sie die Palisaden an einem Hang, ist eine Drainage vor dem Fundament ratsam, damit das Wasser zuverlässig abgeleitet werden kann.

Palisaden setzt man mit dem dickeren Ende nach unten; Mittel der Wahl ist hier stets der Gummihammer. Gerade das Setzen der ersten Palisade ist wichtig, da ihre Einfassung für die anderen Palisaden bestimmend ist. Wichtigste Hilfsmittel sind hier die Wasserwaage sowie die gespannte Maurerschnur, welche entlang der Palisaden-Oberkante entlang läuft. Das weitere Palisaden-Setzen sollte kontinuierlich mit der Wasserwaage begleitet werden. Um den Palisaden einen sicheren Halt zu gewähren, sollte das Fundament mit einer beidseitigen Rückenstütze (Breite zwischen 10 und 20 Zentimeter) errichtet werden, damit die Palisaden eingesetzt werden können.

Ist der Beton ausgehärtet, kann darauf eine Schicht Kies aufgefüllt werden (2.), anschließend wird die Erde auf die Kiesschicht geschüttet und festgetreten (3.)

palisaden grau garten
palisade palisaden
palisaden als mauer im garten

Das könnte Sie auch interessieren:

Expertentipp Gartenbeleuchtung 3

Stimmungsvolle Gartenbeleuchtung.

Stimmungsvolle Gartenbeleuchtung - das Highlight in Ihrem Garten
Gabionen

Gabionen.

Gabionen für die Gartengestaltung. Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

Pflanzsteine setzen

Hangbefestigung als Hingucker

Jetzt mehr erfahren
Pflanzsteine setzen

Pflanzsteine setzen.

Hier erfahren Sie, was man beim Setzen von Pflanzsteinen alles beachten muss.