pflanzsteine kaufen

Pflanzsteine setzen – Hangbefestigung als Blickfang

Eine schöne und dazu praktische Ergänzung für Ihren Garten

 

Pflanzsteine sind ein toller Baustoff, weil sie viele Möglichkeiten bieten, sich im eigenen Garten zu verwirklichen. Ob als Hangsicherung, grüne Mauer, zur Überbrückung von Höhenunterschieden oder als Terrassendekoration. Bei entsprechender Höhe dienen Sie ebenfalls als Sicht-, Wind- und Schallschutz. Pflanzsteine gibt es in runden und eckigen Formen sowie unterschiedlichen Größen. Verschiedene Arten von Steinen ermöglichen sowohl lange Reihen als auch Kurven. Insbesondere runde Steine mit einer Einbuchtung bieten Ihnen dabei großen Spielraum, Pflanzsteine auf unterschiedlichste Weisen anzuordnen. Ihrer Fantasie sind somit keine Grenzen gesetzt. Nutzen Sie die Ringe auch um Ihre Beete einzurahmen, und Ihrem Garten das gewisse Etwas zu verleihen.

Pflanzsteine, oder auch Pflanzringe, haben, wie der Name bereits andeutet, in der Mitte einen Hohlraum, der vielfach genutzt werden kann. Sie können diesen mit Kies oder Erde ausfüllen und sie so mit unterschiedlichen Pflanzen verschönern. Pflanzringe bestehen aus naturbelassenem Beton, der flüssig in eine Form gegossen wird. Durch diesen Grundstoff sind die Pflanzringe witterungs- und frostbeständig und bieten somit eine lange Lebensdauer. Die Ringe in unserem Onlineshop sind in grauem oder eingefärbten Beton erhältlich, in den Farben braun und anthrazit.

Als Hangsicherung sind Pflanzsteine somit nicht nur optisch ansprechend, sondern dienen auch dem Zweck ein Gefälle zu stabilisieren. So hat der Regen keine Chance, das Erdreich am Hang wegzuspülen. Wie Sie eine solche Hangsicherung herstellen können, erklären wir Ihnen in der folgenden Anleitung.

Wie Sie aus Pflanzsteinen eine Hangbefestigung herstellen

1. Schritt: Ein geeignetes Fundament schaffen

fundament pflanzstein

Haben Sie für die Hangbefestigung bereits einen geeigneten Standort im Sinn? Selbst wenn das noch nicht der Fall sein sollte, prüfen Sie nach, wie viele Stunden Sonne Ihre Mauer dort täglich erhält. Das ist für die spätere Wahl der verwendeten Pflanzen elementar. Haben Sie sich für einen Platz entschieden, spannen Sie eine Schnur und markieren Sie so den Verlauf der Stelle, die Sie ausheben möchten. Hier verläuft im Anschluss Ihr Graben für die Pflanzsteine. Der Graben und das spätere Betonfundament sollten ca. 5 cm breiter als die zu setzenden Pflanzringe sein. Bevor Sie die dort die Pflanzringe setzen können, müssen Sie aber für ein geeignetes Fundament sorgen. Stützen Sie die Böschung bzw. das Gefälle mit Holzbrettern ab, somit vermeiden Sie ein Nachrutschen von Erde. Bei einer Mauerhöhe von 1 Meter sollten Sie die Erde 40 cm tief ausheben

Grund hierfür ist, dass viele Pflanzsteine eine Höhe von 40 Zentimetern aufweisen und auf dem Fundament stehend mindestens bis zur Hälfte im Erdreich sein sollten (Soll die Hangbefestigung höher als 1 Meter werden, müssen Sie die Erde bis 80 cm ausheben). Für eine dauerhaft standhafte Hangbefestigung ist ein geeignetes Fundament wichtig. Damit ist gemeint, dass Sie dafür sorgen müssen, dass das Wasser so ablaufen kann, dass die Pflanzsteine nicht dauerhaft im Wasser stehen. Füllen Sie hierzu einen Frostschutz (z.B. Schotter oder Kies) ein, der bei ca. 30 cm verdichtet wird. Darauf folgt eine 10 cm dicke Betonschicht. (Falls die Hangbefestigung höher als 1 Meter wird, müssen Sie den 80 cm Graben mit 20 cm Betonschicht auffüllen) Zusätzlich empfiehlt es sich, hinter dem Betonfundament eine Drainage anzulegen, die das Wasser zu den Seiten hin ableiten kann. Achten Sie darauf, dass Sie nicht den gesamten Beton auf einmal aufbringen. Wählen Sie nur so viel Beton, wie Sie in kurzer Zeit an Pflanzsteinen setzen können, denn der Beton darf beim Pflanzsteine setzen nicht trocknen, sondern sollte erdfeucht sein.

2. Schritt: Die Pflanzsteine setzen

Damit bereits die erste Reihe schön gerade verläuft, spannen Sie entlang des Grabenrands eine Schnur, an der Sie sich beim Setzen der Steine orientieren können. Bei Steinen mit einer Einbuchtung, muss diese am Beginn der Reihe sein, so können Sie Stein hinter Stein setzen und schnell kleine Fehler korrigieren. Halten Sie hier aufgrund der Fertigungstoleranz einen Abstand von 5 mm zum nächsten Stein ein. Klopfen Sie die Steine mit einem Gummihammer gut in den Beton ein und verwenden Sie für eine exakte Ausrichtung eine Wasserwaage. Füllen Sie die unterste Steinreihe zu 1/3 mit Kies auf und verdichten Sie diesen. So vermeiden Sie Frostschäden bei Wasserstau. Ebenfalls empfehlen wir bei der untersten Steinreihe sogenannte Entwässerungsnuten herzustellen, die es ermöglichen, dass Regenwasser unten aus dem Pflanzring fließen kann. Wenn Sie die Steine bepflanzen möchten, benötigen Sie zusätzlich eine Schicht von Kübelpflanzenerde oder torffreie Pflanzenerde.

pflanzsteine bepflanzen

Füllen Sie damit die verbleibende Höhe des Pflanzrings auf. Die Lücke zum Hang hinter den Steinen wird nun mit frostsicherem Material - Kies oder Schotter - aufgefüllt und verdichtet, damit die nächste Steinreihe auch einen soliden Stand hat. Wiederholen Sie die zuvor beschriebenen Schritte bei weiteren Reihen von Pflanzringen, bis Sie schließlich die gewünschte Mauerhöhe erreicht haben. Als letzten Schritt können Sie die verbleibende Höhe mit Blumenerde füllen und anschließend bepflanzen.

pflanzsteine grau
pflanzringe blumen
pflanzringe

Wie bepflanzen Sie Pflanzsteine richtig?

Auflistung von Pflanzen mit Eigenschaften und Standortangaben, die für Pflanzsteine geeignet sind
Bildquelle: Marck-Ryackert/commons.wikimedia.org, Sirle-Kabanen/shutterstock.com, FMB/shutterstock.com

Nachdem Sie Ihre Mauer optimal errichtet haben, sollten nun ein paar Details angesprochen werden, wie Sie mit der Bepflanzung das Optimale aus Ihrer Mauer herausholen. Dann haben Sie lange Freude an Ihrer Hangbefestigung.

Welche Erde sollten Sie in die Pflanzsteine setzen?

Die Wahl der Erde ist für einen frustfreien Pflanzsteinwall wichtig. Wie schon zuvor kurz angesprochen, verwenden Sie am besten eine stabile Kübelpflanzenerde oder hochwertige torffreie Pflanzenerde. Das ist deshalb so wichtig, weil z.B. Erde aus dem eigenen Garten leider immer Unkrautsamen und Reste von Unkrautwurzeln enthält, die eine spätere Pflege des Beets äußerst beschwerlich gestalten. Seien Sie deshalb bei der Wahl der Erde etwas großzügiger und kaufen Sie hochwertige Sackerde. Sie werden es sich später danken! Durch regelmäßiges Gießen kann die schwere Erde in einer Pflanzsteinwand aber immer weiter nach unten absacken. Um so nicht zu viel Erde zu verbrauchen, können Sie wasserdurchlässiges Vlies unter jeden Pflanzring legen, das verhindert ein stetiges Abrutschen der Erde in die unteren Steinreihen. Sie sparen dadurch auch Geld für Erde ein.

Welche Anforderungen stellen die Ringe an die Pflanzen?

Da die Steinringe wenig Platz bieten und darin Pflanzen nicht die Möglichkeit haben, sich im Boden Ihres Gartens zu verwurzeln, sollten Sie Pflanzen wählen, die keine tiefen Wurzeln schlagen. Allgemein sollten Sie Pflanzen wählen, deren Wachstum überschaubar ist. Auf Gehölze sollten Sie bis auf einige Ausnahmen, wie Lavendel und Zwergmispeln verzichten, da es schwierig sein kann, diese zu entfernen, ohne den Pflanzring oder gar die ganze Mauer beschädigen zu müssen. Darüber hinaus müssen die Pflanzen gut gegen Trockenheit gewappnet sein. Der Baustoff Beton, aus dem die Pflanzringe hergestellt werden, hat die Eigenschaft, Wasser aufzunehmen. Je nach Lage der Mauer, spielt auch die Sonneneinstrahlung eine erhebliche Rolle, wodurch die Erde zusätzlich ausgetrocknet wird. Grundsätzlich gilt für Pflanzringe, dass Sie sowohl mehr als auch häufiger gießen müssen als bei normalen Beeten. Damit die Erde durch die Sonneneinstrahlung nicht zu schnell austrocknet, empfiehlt es sich außerdem, diese mit Rindenmulch oder Zierkies zu bedecken. Je nachdem ob die Hangbefestigung an einem sonnigen, halbschattigen oder schattigen Platz errichtet wird, kommen unterschiedliche Pflanzen in die engere Auswahl.

Unser Tipp: Pflanzen mit Wasserspeicherorganen an Blättern oder Wurzeln haben besonders gute Chancen gegen die trockenen Bedingungen. Ein weiterer zu beachtender Faktor bei der Wahl der Flora ist Frost. Anders als bei ebenerdigen Beeten, kann die Kälte auch von der Seite aus angreifen, weshalb wir empfehlen, Pflanzen zu wählen, die gut gegen Frost gefeit sind. Insbesondere bei Stauden kann das zum Problem werden. Durch das Überlappen der Pflanzringe kann es mitunter beschwerlich sein, Pflanzen auszutauschen. Wer sich dieser Aufgabe nicht allzu häufig stellen möchte, wählt am besten mehrjährige Gewächse.

Das könnte Sie auch interessieren:

Palisaden setzen - Übersichtsseite - Expertentipps

Palisaden setzen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Palisaden in Ihren Garten setzen. Jetzt informieren.
L-Steine/Mauersteine setzen

L-Steine setzen.

L-Steine / Winkelsteine setzen. Jetzt informieren.
Gabionen

Gabionen für die Gartengestaltung.

Gabionen für die Gartengestaltung. Erfahren Sie hier mehr zum Thema.