loader
Gartentreppen, Inspiration, Slide
Gartentreppen, Inspiration, Slide
Gartentreppen, Inspiration, Slide
Gartentreppen, Inspiration, Slide
Gartentreppen, Inspiration, Slide
Gartentreppen, Inspiration, Slide

Gartentreppen

Bei Gärten mit vielen oder starken Hängen ist eine Treppe nicht wegzudenken. Diese dient nicht nur, um den Höhenunterschied auszugleichen, sondern ist zudem auch ein optisches Highlight in Ihrem Garten. Die Art und Gestaltung ist dabei abhängig von der Hanggröße. 

Wählen Sie für die Außentreppe das gleiche Material wie zur angrenzenden Fläche, damit das Gesamtbild einheitlich wirkt. 

Wir zeigen Ihnen, welche Treppenarten es gibt und welche Materialien Ihnen zur Verfügung stehen:

Beton- oder Natursteintreppe

Gartentreppen, Inspiration, text

Hier ist die Wahl des Steins entscheidend. Wichtig ist eine raue Oberfläche, sodass die Treppen später nicht rutschig sind. 

Beton oder Naturstein sind echte Hingucker, die sich auf eine natürliche Art und Weise in das Gesamtbild einfügen. Beide lassen sich vielseitig einsetzen und sind rutschsicher sowie widerstandsfähig bei Frost.

Gabionen-Treppen

Gabionen sind nicht nur für Mauern oder Sichtschutz gedacht. Die stabilen Steinkästen eignen sich entweder gut als Untergrund für die Stufen oder auch als Treppenbegrenzung. 

Gartentreppen, Inspiration, text

Für die Stufen stehen Ihnen folgende Materialien zur Verfügung:

Blockstufen: dies sind massive Bauteile aus Naturstein oder Beton. Sie werden auf einer Sandschicht, die ca. 2-3 cm hoch sein muss verlegt. Darunter benötigen Sie eine 20-30 cm hohe Schotterschicht. 

Ab einer Anzahl von mind. 5 Stufen, sollte die unterste Stufe mit 5 cm Mörtel als Bindeschicht auf ein 80 cm tiefes Betonfundament verlegt werden. Achten Sie darauf, dass die Unterseite der nächsthöheren Stufe immer rund 1-2 cm unterhalb der Oberkante der letzten Stufe liegt, somit sind alle Stufen gut gegen das Abrutschen nach unten gesichert.

Legstufen: hierbei handelt es sich um Auftritte aus flachen Steinplatten oder Gehwegplatten aus Naturstein oder Beton. Die Platten sind 3-8 cm stark, sie sind leichter und auch kostengünstiger als Betonstufen.

Die Legstufen benötigen ein stabiles Fundament aus Schotter oder Beton von 30 cm. Die Unterlegseite und Auftrittplatte werden in Zementmörtel verlegt.

 

Knüppelstufen: aus Knüppelstufen lassen sich naturbelassene Treppen gestalten. Diese sind allerdings nicht so stabil und beständig wie Betonstufen und deshalb nur für eine gelegentliche Nutzung empfehlenswert. Der wesentliche Bestandteil ist Holz. Dies ist nicht witterungsbeständig und verfault deshalb schnell. 

Empfehlenswerte Holzarten: Eiche, Lärche, Douglasie

Die Auftrittsflächen bestehen meist aus Schotter oder Splitt.

Treppen ohne Einfassung sehen elegant aus. Um die Treppe doch ein wenig abzuheben, kann man ein Staudenbeet anlegen.

Treppen mit Einfassung lassen sich mit flankierenden Mauern oder Hecken gestalten. 

Gartentreppen, Inspiration, text
Gartentreppen, Inspiration, text
Gartentreppen, Inspiration, text

Die Stufen Ihrer Gartentreppe sollten nicht zu schmal sein und müssen sich bei jeder Wetter- und Witterungslage sicher und stabil betreten lassen. 

Stufenhöhe: Verlegen Sie lieber etwas mehr Stufen als zu wenig, sodass Kinder diese auch ohne Einschränkungen benutzen können. Ideal ist die Höhe 10-15 cm. 

Nun kann es los gehen. Mit unseren Ideen lassen sich sicherlich schöne Treppen im Außenbereich gestalten.