Befestigungstechnik

Befestigungstechnik – spezielle Dübel, Schrauben, Nägel und Klammern für den Trockenbau

Gipskartonplatten, die auch unter dem Namen Rigipsplatten bekannt sind, eignen sich für viele Zwecke. Mit ihnen lassen sich zum Beispiel Decken abhängen, Wände verkleiden oder Stellwände in vorhandene Wohn- oder Geschäftsräume einziehen. Sie bestehen aus Papierfasern sowie Gips und bieten dadurch herkömmlichen Befestigungsmaterialien keinen Halt. Für diese Platten ist deshalb spezielle Befestigungstechnik erforderlich, die Sie in vielerlei Ausführungen in unserem Onlineshop von Kemmler erhalten.

Gipskartonplatten werden in der Regel auf einer Unterkonstruktion befestigt, die meist aus Holz oder aus Metall besteht. Dementsprechend finden Sie in unserem Shop Befestigungstechnik, die speziell für diese Materialien konzipiert ist. Für die Befestigung auf einer Holzkonstruktion eignen sich beispielsweise Klammern oder Hohlkopfnägel, für metallene Untergründe sind vor allem Schnellbauschrauben üblich. Weitere Varianten sind Gipsplattenschrauben, mit denen sich zwei Gipskartonplatten miteinander verschrauben lassen.

Befestigungstechnik
spinner
spinner
0
0
0
0

Schnellbauschrauben – in Ausführungen für Holz, Metall und besonders dicke Bleche

Schnellbauschrauben zählen durch die Art ihres Gewindes zu den selbstschneidenden Schrauben, die ohne Vorbohren in das Material eingelassen werden können. Sie sind in Ausführungen für eine Unterkonstruktion aus Holz und Metall erhältlich. Diese beiden Varianten unterscheiden sich durch ihr Gewinde, denn für den Einsatz in Holz besitzen entsprechende Schrauben ein Grobgewinde, für den Einsatz in Metall ein Feingewinde. Letztere können außerdem mit einer zusätzlichen Bohrspitze versehen sein. Solche Schrauben mit Bohrspitze sind für metallene Unterkonstruktionen mit einer Materialstärke von mehr als 0,7 mm zu empfehlen.

Schnellbauschrauben haben einen flachen Schraubenkopf, durch den sie sich leicht in die Platten versenken lassen. Im Anschluss an die Verschraubung spachteln Sie entstandene Löcher und schleifen die ausgehärtete Spachtelmasse, damit wieder eine vollkommen ebene Oberfläche entsteht. Die Fugen zwischen mehreren Platten können ebenfalls gespachtelt werden. Damit die Nähte später nicht durchscheinen, können sie zuvor mit Fugenband oder Fugendeckstreifen verklebt werden. So entsteht eine glatte Fläche, die sich ganz nach Geschmack mit Tapete oder Raufaser bekleben, fliesen, streichen oder auf andere Weise gestalten lässt. Beim Kauf von Schnellbauschrauben sollten Sie beachten, dass die Schrauben mindestens 10 mm tief in Metall und mindestens 25 mm tief in Holz eindringen müssen, damit sie die Platten sicher halten. Wählen Sie deshalb eine ausreichend große Länge und denken Sie beim Verschrauben daran, immer an einer Ecke oder in der Mitte der Platte zu beginnen, damit keine Stauchungen entstehen.

Klammern und Nägel für den Trockenbau: für die schnelle Montage von Rigipsplatten

Auf einer Unterkonstruktion aus Holz lassen sich Gipskartonplatten am schnellsten mit Klammern befestigen. Vor allem beim Verkleiden von großen Flächen sparen Sie durch den Einsatz eines Tackers viel Zeit. Klammern bekommen Sie bei uns in verschiedenen Drahtstärken, Breiten und Längen. Sie eignen sich nicht nur für die Befestigung von Gipskartonplatten, sondern auch für viele andere Materialien.

Auch Nägel kommen im Trockenbau häufig zum Einsatz. Zu dieser Rubrik gehören vor allem Deckennägel, mit denen sich abgehängte Decken oder auch Wände an Beton und Mauerwerk befestigen lassen. Bei dieser Art Befestigungstechnik müssen Sie Löcher vorbohren, bevor Sie die Nägel einschlagen. Sie spreizen sich dabei und verkeilen sich somit im Bohrloch. Deckennägel entwickeln eine gute Haltekraft, wenn Sie die Bohrlöcher vor dem Einschlagen der Nägel gründlich von Bohrstaub befreien.

Gipsplattendübel und weitere Spezialdübel für den Trockenbau

Auch mit speziell für den Einsatz im Trockenbau entwickelten Dübeln lassen sich Gipskartonplatten an der Unterkonstruktion befestigen. Hierfür werden häufig hintergreifende Dübel verwendet. Sie spreizen sich beim Eindrehen der Schrauben, drücken gegen die Rückseiten der Gipskartonplatten und halten sie dadurch an der gewünschten Position. Hintergreifende Dübel bestehen wahlweise aus Metall oder aus Kunststoff. Sie können teilweise auch zum Eindrehen von Haken oder Ösen verwendet werden.

Hohlraumdübel können Sie im Trockenbau ebenfalls nutzen. Diese besitzen Stege, die längs durch das Bohrloch geschoben und danach um 90 Grad gedreht werden, damit sie auf der Rückseite der Platte aufliegen. Durch diese Konstruktionsweise eignen sich Hohlraumdübel auch zur Befestigung schwerer Lasten. Mit entsprechenden Haken können Sie diese Dübel beispielsweise zum Aufhängen eines Flachbildfernsehers oder eines Hängeschranks verwenden.

Ein praktischer Dübel, mit dem sich leichte bis mittelschwere Gegenstände an der Wand befestigen lassen, ist der selbstbohrende Gipsplattendübel. Er besteht aus Kunststoff oder Metall, besitzt eine Spitze und wird ohne Vorbohren ganz einfach mit einem Handwerkzeug oder auch einem Akkuschrauber mit geringer Geschwindigkeit in die Gipsplatte eindreht. Ein Gipsplattendübel kann im Anschluss beispielsweise mit einem Haken bestückt werden, um daran ein Bild aufzuhängen. Mit diesen Dübeln, die Sie ebenfalls in unserem Onlineshop bekommen, wird Ihr Projekt auch optisch perfekt. Bestellen Sie Befestigungstechnik für den Trockenbau deshalb einfach online in unserem Shop von Kemmler!