Bordsteine

Bordsteine – Einfassung, Stütze und gestalterisches Element

Bordsteine kommen vor allem bei der Abgrenzung der Gehwege von Straßen zum Einsatz, wo sie den Pflastersteinen eine seitliche Stütze bieten und gleichzeitig für die nötige Sicherheit sorgen. Ebenso gut können sie aber auch Grünflächen und gepflasterte Wege voneinander trennen. Mit Bordsteinen lassen sich außerdem Treppen oder Wege auf dem Grundstück einfassen. Hierbei erfüllen sie nicht nur eine praktische Funktion, sondern werden auch häufig als gestalterisches Element genutzt. Aufgrund dieser vielen Verwendungsmöglichkeiten finden Sie diese Steine in unserem Onlineshop in zahlreichen Varianten, die sich in ihrer Größe, ihrer Form und ihrem Material unterscheiden.

spinner
spinner
spinner
0
0
0
0
0
0
Weitere Produkte anzeigen

Die Materialien – ein- oder mehrschichtiger Beton oder Granit

Bordsteine sind auch unter den Bezeichnungen Kantsteine, Kantensteine und Randsteine bekannt. Sie bestehen in den meisten Fällen entweder aus Beton, der ein- oder zweischichtig aufgebaut sein kann, oder einem Naturstein wie Granit. Einschichtige Bordsteine aus Beton werden aus einer einzigen Betonsorte hergestellt. Sie sind relativ günstig, aber auch recht schlicht und kommen deshalb vor allem auf öffentlichen Straßen zum Einsatz. Für den privaten Bereich werden dagegen meist zweischichtige Betonbordsteine genutzt. Sie sehen durch die Beimischung von zusätzlichen Materialien wie beispielsweise Edelsplitt hochwertiger aus und erfüllen daher gleichzeitig eine gestalterische Funktion. Optisch noch attraktiver sind jedoch Bordsteine aus Granit. Alle Granitsorten sind extrem hart und unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen. Ihnen machen selbst große Temperaturunterschiede in den Wintermonaten mit Frost in den Nächten und Plusgraden an den Tagen nichts aus. Wenn Sie Ihr Grundstück schön gestalten möchten, schauen Sie sich deshalb am besten die Bordsteine aus Granit oder die zweischichtigen Betonbordsteine in unserem Onlineshop an!

Die Kanten und Oberflächen von Bordsteinen – von naturbelassen bis gestrahlt

Abgesehen vom Material unterscheiden sich Bordsteine durch die Form ihrer oberen Kanten. Diese kann vollkommen rechtwinklig, gefast oder gerundet sein. Weitere Varianten sind die Bordsteine mit Anlauf, die an der Vorderseite abgeschrägt sind. Solch eine Bearbeitung wird bei den Produkten aus Granit oft noch von Hand ausgeführt. In dieser Rubrik finden Sie außerdem gestockte Bordsteine. Bei ihnen ist die Oberfläche uneben, besitzt an einigen Stellen Erhebungen und an anderen Vertiefungen. Dadurch wirkt sie sehr natürlich und macht es leicht, den Stein als echten Naturstein zu erkennen. Die Bezeichnung gestockt geht darauf zurück, dass für diese Art Oberflächenbearbeitung ein pneumatischer Stockhammer benutzt wird. Wenn Sie relativ naturbelassene Baumaterialien bevorzugen, sind außerdem die gespaltenen Bordsteine aus Granit eine gute Wahl. Falls Sie eine glatte Oberfläche präferieren, sollten Sie sich dagegen gestrahlte Granitbordsteine ansehen.

Hoch-, Flach- und Tiefbordsteine und ihre Verwendungsmöglichkeiten

Bordsteine haben oft eine Länge von einem Meter. Mit Blick auf die Höhe und die Stärke der Steine sind jedoch viele verschiedene Varianten erhältlich. Die gängigsten sind zwischen 20 und 30 Zentimeter hoch und sechs bis zehn Zentimeter dick. Für einen besseren Überblick unterteilt man Bordsteine in Hochbordsteine, die zum Beispiel Bürgersteige von Straßen trennen, Flachbordsteine, die sich mit Fahrzeugen befahren lassen, und Tiefbordsteine, die zwei Flächen mit recht ähnlichen Höhen voneinander trennen. Hochbordsteine sollen es unmöglich oder zumindest sehr schwer machen, von der Straße auf den Gehweg zu fahren. Sie ragen daher auf der Straßenseite relativ weit aus dem Boden. Auch Flachbordsteine dienen in gewisser Weise der Sicherheit. Sie sollen jedoch nur warnen, wenn ein Fahrzeugführer die Fahrspur verlässt. Tiefbordsteine kommen dagegen beispielsweise in Wohnstraßen und bei der Einfassung von Grünflächen zum Einsatz. Sie werden außerdem häufig für eine rein optische Abgrenzung zweier Flächen genutzt. Zu dieser Gruppe gehören auch die Rasenbordsteine, mit denen Grünflächen eingefasst werden, damit das Gras nicht in die angrenzenden Beete oder Wege wächst. Neben diesen drei Hauptgruppen gibt es weitere spezielle Bordsteine wie die Kurven- oder Radiensteine, die sich für die Begrenzung von Gehwegen in Kurven und geschwungene Flächen aller Art eignen.

Bordsteine und die DIN 483 – abgelöst durch die europäische Norm DIN EN 1340

Bordsteine unterlagen früher der DIN 483, die inzwischen durch die europäische DIN-Norm EN 1340 abgelöst wurde. Diese Norm beinhaltet vielerlei Vorgaben beispielsweise hinsichtlich des Abriebwiderstands, der mechanischen Festigkeit und der Widerstandsfähigkeit gegenüber Witterungseinflüssen. Sie gilt auch für Einfassungssteine, Bordrinnensteine und Muldensteine, die in der alten DIN 483 nicht berücksichtigt wurden. Neu hinzugekommen ist außerdem eine Vorgabe bezüglich des Gleit- und Rutschwiderstands, mit dem die Gefahr beim Betreten von Bordsteinen minimiert werden soll. Mit den Produkten nach der DIN EN 1340 aus unserem Shop sorgen Sie daher gleichzeitig für die nötige Sicherheit. Bestellen Sie die gewünschten Bordsteine deshalb einfach online bei Kemmler!