Sand, Steine & Zierkies

Universell einsetzbare Baustoffe

Sand, Steine und Zierkies sind ein wichtiger Bestandteil der Außengestaltung. Im Garten- und Landschaftsbau finden die anorganischen Baustoffe zum Beispiel bei der Befestigung von Wegen sowie als Abtrennung diverser Bereiche Verwendung. Die nichtbindigen Baustoffe Sand und Kies eignen sich aber aufgrund ihrer guten Verdichtbarkeit auch gut als tragfähiger Baugrund.

Sand, Steine & Zierkies
spinner
spinner
0
0
0
0
0
0

Sand ist nicht gleich Sand

Zu den mineralischen Baustoffen mit den kleinsten Gesteinselementen gehört der Sand. Je nach Art eignen sich verschiedene Sande für den Garten- und Landschaftsbau, Hoch- und Tiefbau oder für den Bau von Sport- und Spielplätzen. Wir bei Kemmler stellen diesen Baustoff in verschiedenen Gemischen und Körnungen zur Verfügung.

In der Regel unterscheidet sich der Sand anhand seines Abbaus, seiner Aufbereitungsart und seiner Körnung. Regionale Sande werden als Baustoff aufbereitet und zum Beispiel gesiebt oder gewaschen weitergegeben. Gewaschenen Sand verwendet man häufig bei Bauarbeiten im Garten und am Haus. Er dient unter anderem als Mörtel- und Betonzuschlagsstoff. Im Vergleich zum Strandsand enthält der spezielle Maurer- und Mörtelsand keine Salze, die das Abbinden des Zements verhindern. Auch Spielsand ist speziell gereinigt und von organischen Stoffen befreit. Natursande hingegen sind für die Einsandung unter anderem beim Verlegen von Leitungen, Rohren und Kabeln beliebt. Quarzsand nimmt aufgrund seiner Klebeeigenschaften und seiner guten Formbarkeit eine Sonderrolle ein. Er ist ein idealer Baustoff für Putz- und Pflasterarbeiten sowie zur Gestaltung von strandähnlichen Uferregionen. Quarzsand hat außerdem den Vorteil, dass er nicht staubt. Auch Kantsand lässt sich im Vergleich zu Rundsand besser komprimieren, weil er über scharfe, ineinandergreifende Bruchbereiche verfügt. Die Dichte ist hierbei sehr hoch.

Ein Sand kann je nach Herkunft und Aufbereitung trocken oder feucht sein. Feuchte Sande wiegen weniger als trockene, weil die Befeuchtung Wasserstoffbrücken zwischen den Gesteinsteilchen bildet und daher eine geringere Verdichtung bewirkt. Bei der Herstellung einer schweren Schüttung, beispielsweise bei der Renovierung einer Holzbalkendecke mit Fehlboden im Innenbereich, ist es wichtig, nur trockenen Sand zu verwenden.

Recycling-Sand als kostengünstige Alternative

Recycling-Sand fällt beim Zerkleinerungsvorgang von Bauschutt an. Es gibt ihn auch als Recycling-Schotter und er ist kostengünstiger als die herkömmlichen Produkte. Sand aus Recycling-Stoffen lässt sich gut verdichten. Er ist ergiebig, einbaufähig und deshalb zum Hinter- und Verfüllen bestens geeignet. Im Außenbereich findet dieser spezielle Sand vor allem im Wegebau Verwendung. In den letzten Jahren nutzt man die Vorteile auch verstärkt beim Bau von Pferdeausläufen, weil Recycling-Sand das Wasser kaum bindet und deshalb auch bei dauerhaftem Regen fast nicht matscht. Es bildet sich nach einer entsprechenden Verdichtung mit der Rüttelplatte eine feste und auch bei feuchter Witterung verhältnismäßig trockene Schicht. Bei Gehwegen und Tierausläufen ist jedoch darauf zu achten, nur gut gesiebte und möglichst feine Produkte ohne Splitter zu erwerben. Recycling-Sand wird von der Landesgewerbeanstalt hinsichtlich seiner Güte allerdings nicht überwacht.

Sand, Kies und Splitt einzeln und als Gemisch

Sand sowie Kies und Splitt zählen neben dem groben Schotter zu den häufig im Landschafts- und Straßenbau verwendeten Baustoffen. Sie werden entweder getrennt oder als Gemisch verwendet. Splitt, Schotter und Bruchsand entstehen beim Abbruch von Felsen oder fallen bei der Arbeit im Steinbruch an und sind scharfkantig. Deshalb eignen sich diese Stoffe generell besser zum Verdichten als Rundsand. Splitt ist zum Beispiel ein beliebter Zuschlagstoff von Beton und Mörtel und dient unter anderem auch als Pflasterbelag und als Baustoff im Straßenbau. Für das Pflastern interessant ist zudem Fugensplitt. Darüber hinaus lohnt sich an Stellen, die optisch hervortreten, die Verwendung von Ziersplitt, zum Beispiel aus Granit oder Basalt. Kies ist im Gegensatz zu dem Bruchgestein in seiner ursprünglichen und natürlich vorkommenden Form erhältlich und häufig rund bis oval. Auch hier gibt es unterschiedliche Sorten wie zum Beispiel Buntkies, der vor allem in feuchtem Zustand in vielen Farben schimmert, Flusskies, Quarzkies und weißen Marmorkies. Kleine Kieselsteine eignen sich gut zum Befüllen spezieller Waben und dienen somit als Wegbefestigung.

Sand, Steine und Zierkies für die Garten- und Landschaftsgestaltung

Im Landschaftsbau finden Zierkies, Steine, aber auch verschiedene Sandsorten bei der optischen Gestaltung häufig Verwendung. Zierkies und andere Natursteine in unterschiedlichen Größen dienen unter anderem als Begrenzungs- und Randbaustoffe. Quaderförmig zugeschnittene Landschaftssteine bieten die Möglichkeit zum Bau einer attraktiven Natursteinmauer. Bruchsteine eignen sich wiederum gut zum Befüllen von Gabionen. Zu unserem Sortiment gehören unter anderem auch Naturpflastersteine, die sich harmonisch in eine im rustikalen Landhausstil gestaltete Hof- und Gartenanlage einfügen. Dicht gelegte Findlinge und Kieselsteine verhindern effektiv den Durchwuchs von Unkraut. Nutzen Sie die Steine außerdem zur Uferrandgestaltung von Teichen und Bachläufen und verdecken Sie damit unschöne Folienränder.